16. Oktober 2014

5,1 Millionen überlassen ihr Erspartes der Inflation

Rund 5,1 Millionen Österreicher denken laut der Studie nicht über Gegenmaßnahmen nach und überlassen somit ihr Sparguthaben der Inflation. Darüber hinaus wachsen seit Jahren die Sichteinlagen auf Österreichs Girokonten an und die Spargelder sinken: Rund 66 Milliarden Euro lagen 2013 als Sichteinlagen auf Österreichs Girokonten, durchschnittlich mit 0,125 Prozent per annum verzinst. “Würde das auf einem Sparbuch mit bis zu zwei Jahren Laufzeit und durchschnittlich mit 0,88 Prozent per annum Verzinsung liegen, hätten die Österreicher so eine halbe Milliarde Euro an Zinsen lukrieren können.”

Quelle: Auszug aus Fondsprofessionell.at